Augenyoga: Entspannte Aussichten für 2012

Viele Menschen werden zu Weihnachten Elektronik-Produkte verschenken oder anschaffen: mobile Lesegeräte, Laptops und Smartphones lassen das Herz höher schlagen – für die Augen bedeuten sie aber auch im neuen Jahr Schwerstarbeit. Wer dem empfindlichen Sinnesorgan etwas Gutes tun möchte, gönnt den Augen hin und wieder etwas Entspannung – und zieht den Netz(haut)stecker.

Mit den Augen offline gehen

Etwa 5 Minuten Augenyoga täglich sorgen für frisches Sehen und beugen Ermüdungserscheinungen vor. Einfach die Augen schließen und mehrere Male tief ein- und ausatmen. Anschließend die Handflächen aneinander reiben, bis sie sich warm anfühlen und sanft über die Augen legen. Mehrmals wiederholt, entspannt diese einfache Übung die Augenmuskulatur und versorgt die Sinnesorgane mit neuer Energie.

Muckis für die Augen
Zur Stärkung der Sehmuskulatur empfiehlt sich abwechselndes Schauen in unterschiedliche Richtungen, ohne jedoch dabei den Kopf zu bewegen. Zunächst einige Male nach rechts, geradeaus und nach links schauen. Nach einer kurzen Pause, in der die Augen geschlossen sind, das Ganze mit Blicken nach oben und unten wiederholen. Die Übungen sollten nicht anstrengen – hier gilt es, seinen individuellen Rhythmus zu finden.

Heute schon geblinzelt?
Beschwerden wie Brennen, Jucken oder Trockenheitsgefühl entstehen durch Störungen des Tränenfilms. Beim konzentrierten Arbeiten am Bildschirm “vergessen“ viele regelrecht das Blinzeln: Statt 20 bis 25 Mal wird nur noch ein- bis zweimal pro Minute gezwinkert. Gegen trockene Augen hilft daher gezieltes Blinzeln – etwa 10 Mal hintereinander. Dann eine halbe Minute entspannen und mehrmals wiederholen.

Gesundes Sehen – Ohne Anstrengung
Bildschirmarbeitsplatzbrillen sind speziell für das Sehen in kurze und mittlere Entfernungen angepasst. Dank der Gläser mit breitem mittleren Sehbereich kann der Blick vom Bildschirm zur Tastatur schweifen, ohne dass der Kopf mitgeführt werden muss. Verspannungen in Nacken und Schultern wird vorgebeugt, überbeanspruchte Augen werden entlastet. Zusätzlich zum Handy oder Laptop ist die Bildschirmarbeitsplatzbrille ein Geschenk, das nicht nur das Herz aufgehen lässt, sondern für buchstäblich “funkelnde Augen“ unterm Weihnachtsbaum sorgt.

Mit High-Tech-Brille und der ein oder anderen Ruhepause für die Augen steht einem Jahr voller (ent-)spannender Augenblicke nichts mehr im Weg.

Quelle: Essilor GmbH

Hinterlasse eine Antwort